Kargar, Maler, Hamburg

Kargar, Maler, Hamburg

Kargar traf ich in seinem Atelier in Barmbek.

Ich habe geahnt, daß dieses ‘head. hands. feet.’ anders wird als die bisherigen, denn ich unterhielt mich schon öfter mit Kargar, und jedes Gespräch hinterließ interessante Ideen und Anregungen in mir – nicht nur, weil er “An-Sichten” über meine Fotos äußert wie bisher niemand sonst.

Kargar – was übrigens nicht sein Vorname ist, aber er wird seit seiner Grundschulzeit so gerufen – ist in Teheran geboren. Auf die Frage, wie er nach Hamburg kam, meinte er: “Man zieht irgendwo los, kommt irgendwo an – und dann zieht man weiter”. Seit seiner Kindheit malt er, erst persische Kalligraphie, dann ab dem Alter von 15 Jahren Öl und Aquarell – heutzutage am liebsten in Öl. Letztes Wochenende hatte er eine Ausstellung in Berlin (mit DJ’s!), und er wird seine Bilder als nächstes am 15. August im ‘Haus 5′, St. Pauli, und am 9. September im Rahmen der Kulturnacht St. Pauli in der ‘Galerie im Treppen’, zeigen.

Wir sprachen auch über die erste Ausstellung seines Lebens: Sein ehemaliger Erdkundelehrer Hermann Sawitzky besitzt eine Galerie – wie Kargar Jahre nach der Schule von einem Freund erfuhr – und nachdem Herr Sawitzky die Bilder gesehen hatte, war er so sehr von diesen angetan, daß er sie in seinem auf Jahre hinaus gefüllten Ausstellungskalender kurzerhand dazwischenschob! Die Ausstellung war ein voller Erfolg :- )

Mir war klar, daß er auf die Frage, wo seine Heimat sei, zuerst keine Stadt nennen würde. Er antwortete: “…dort, wo meine Liebe ist”.

Kargar, vielen Dank für unsere Gespräche und deine Anregungen, und natürlich für die Fotos!

Seine Website findet ihr unter http://www.kunst-podest.com

1 Kommentar

alikhani - endlich einmal ein künstler, der es wert ist, dass über ihn geschrieben wird.

Deine Email-Adresse wird nie veröffentlicht. Felder mit * bitte ausfüllen *

*

*

Es gab einen Fehler. Bitte versuche es nocheinmal.