Philipp, Chemie-Student, Hamburg

Philipp, Chemie-Student, Hamburg

Philipp traf ich heute an einem U-Bahn-Ausgang.

Dort wollte er mich für eine WWF-Kampagne zum Thema “Regenwald” werben. Normalerweise lasse ich Spendenanfragen – egal welcher Art – auf offener Straße immer unkommentiert hinter mir, aber heute war es anders. Ich blieb stehen, hörte mir an, warum Philipp hier Leute ansprach, und bemerkte erfreut, dass er für die Kampagne brennt. Ich nahm eine Zigarette aus der Tasche und bat ihn erstmal um Feuer. Schon erzählte er mir von seinem Job, denn ”Normalerweise habe ich mindestens 4-5 Feuerzeuge in meinem Kittel, aber hier und jetzt…” und wir waren mitten im Gespräch. Über Datensicherheit, Apple und Datenkraken. Über das Fotografieren (er fotografiert auch, und hat mir ein paar – sehr coole – seiner Bilder auf einem IPad Touch gezeigt!). Über seine Schuhe – er hat den vorderen Teil selber eingefärbt. Und warum er mir seine Hände so gezeigt hat, wie sie zu sehen sind.

Außerdem natürlich über das Regenwaldprojekt beim WWF. Dabei habe ich auch gelernt, daß eine Internetspende wegen der fehlenden Unterschrift nicht so viel bringt wie eineUnterschrift bei Philipp. Denn nur mit der Unterschrift kann man bei der lokalen Regierung versuchen, etwas Druck auszuüben.

Danke für die Fotos, und dieses interessante, schöne Gespräch, Philipp!

 

Bisher noch keine Kommentare

Deine Email-Adresse wird nie veröffentlicht. Felder mit * bitte ausfüllen *

*

*

Es gab einen Fehler. Bitte versuche es nocheinmal.